Brexit verstehen – Wirtschaftsjunioren Darmstadt-Südhessen reisen nach London

Was bedeutet der Ausstieg Großbritanniens aus der Europäischen Union für die Wirtschaft vor Ort und in Südhessen? Mit dieser Frage im Gepäck traten neun Mitglieder der Wirtschaftsjunioren Darmstadt-Südhessen ihre jährliche Unternehmerreise an. Ihr Ziel: Das britische Finanzzentrum London.

„Die Unternehmerreise nach London war eine tolle Erfahrung, die ich so nur mit den Wirtschaftsjunioren erleben kann“, sagt Andreas Schulte, Kreissprecher der WJ Darmstadt-Südhessen. Gemeinsam mit acht weiteren Mitgliedern ist er Anfang März für drei Tage in die britische Hauptstadt geflogen. „Unser Kreis veranstaltet jedes Jahr eine spannende Reise ins Ausland. Damit ermöglichen wir unseren Mitgliedern exklusive Einblicke in die verschiedenen Bereiche globaler Wirtschaft und Politik“, erklärt der 34-Jährige. In London standen sowohl Unternehmensbesuche als auch ein Treffen mit Mitgliedern der dortigen JCI auf dem Programm. „Wir haben viele interessante Gespräche geführt und konnten uns ein umfassendes Bild von der Brexit-Stimmung vor Ort machen“, sagt Andreas Schulte.

Blick hinter die Kulissen

Wie britische Unternehmen dem Brexit gegenüberstehen erfuhren die Hessen unter anderem bei ihrem Besuch der Deutsch-Britischen Industrie- und Handelskammer, von BASF Metals und der Londoner Niederlassung der HELABA. „Alle Geschäftspartner waren sehr offen und haben uns einen vielseitigen Blick hinter ihre Kulissen gewährt. Daher kann ich den Brexit nun aus einer anderen Perspektive sehen. Das war definitiv ein Highlight meiner Reise“, sagt Andreas Schulte. Zudem ging es für die Gruppe ins Start-up- und Gründerzentrum Makerversity. „Bei der Führung durch die Büros, Werkstätten und Labore haben wir innovative Gründer kennengelernt und uns ausgiebig über die Gründungskultur in unseren Ländern ausgetauscht“, erzählt Andreas Schulte begeistert. „Das war spannend, denn wir sind vor Kurzem auch in ein Gründerzentrum gezogen.“

Da Netzwerken im Darmstädter Kreis großgeschrieben wird, trafen sich die Hessen auch mit Mitgliedern der JCI London. Andreas Schulte nahm an ihrer 65-Jahr-Feier teil und organisierte mit dem stellvertretenden Vorsitzenden Drew Cornies eine private Stadtführung. Auch hier war der Brexit Thema. „Die Älteren sehen ihn eher positiv, wenn auch nicht euphorisch. Die Jüngeren sind wenig erfreut. Für sie sind Visa-Pflichten oder Zollgrenzen kaum vorstellbar“, fasst Andreas Schulte zusammen. Er würde es bedauern, wenn der Brexit den Austausch erschweren würde. Denn das Schönste an der Reise sei für ihn das lebendige WJ-Netzwerk gewesen. „Da uns international nahezu die gleichen Werte verbinden, macht es immer Spaß, neue Kontakte zu knüpfen und gemeinsam Erfahrungen zu sammeln.“

Ehrung für den Chef der Darmstädter Privatbrauerei

Der Familienunternehmer und Geschäftsführer der Darmstädter Privatbrauerei GmbH Wolfgang Koehler ist mit der goldenen Juniorennadel der Wirtschaftsjunioren Deutschland ausgezeichnet worden. Das ist die höchste Auszeichnung, welche die Wirtschaftsjunioren Deutschland vergeben können. Mit ihr werden Mitglieder geehrt, die sich regional und überregional besonders stark ehrenamtlich engagiert haben.

„Ehrenamtliches Engagement hat bei den Wirtschaftsjunioren einen besonderen Stellenwert“, erläutert Andreas Schulte, unser Kreissprecher. „Mitglied kann nur sein, wer bereit ist, aktiv in unseren Projekten auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene mitzuwirken – Wolfgang Köhler war nicht nur als Mitglied besonders aktiv sondern begleitet und unterstützt die Darmstädter Junioren bis heute als aktives Fördermitglied.“

Wolfgang Koehler ist seit 1978 Mitglied der Wirtschaftsjunioren und engagiert seither für die Wirtschaftsjunioren. Als aktives Fördermitglied begleitet er die Darmstädter Junioren seit 1993 und unterstützte unter anderem die Landeskonferenz der hessischen Wirtschaftsjunioren 2015 in Darmstadt. Der innovative Geschäftsführer steht für Darmstädter Braukunst und die Erfolgsgeschichte der Marke Braustüb’l in der Brauerei und Gastronomie.

„Wir danken Wolfgang Koehler für sein langjähriges Engagement, mit welchem er die Wirtschaftsjunioren Darmstadt außerordentlich unterstützt“, sagt Andreas Schulte.

Stattgefunden hat die Verleihung, die durch Steffen Born (Landesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Hessen) vorgenommen wurde, im Rahmen des Heringsessens unseres Juniorenkreises im Braustüb’l der Darmstädter Privatbrauerei.

Von Junioren für Junioren

Themenstammtisch der WJ Darmstadt mit Einblick in den Arbeitsalltag eines Industriedesigners.

„ … und Sie kümmern sich dann um die Optik?” – so lautete der Titel zum November-Termin des monatlichen Wirtschaftsjunioren-Themenstammtischs. Was sich dahinter verbarg konnten interessierte Junioren am 02.11.2015 im Darmstädter „Wellnitz (Café⎮Bar)“ von deren Fördermitglied, dem selbständigen Industriedesigner Wolfgang Brunner erfahren. Anhand verschiedener Projektbeispiele erläuterte er, welcher Entwicklungsschritte es bedarf, um ein gut gestaltetes Serienprodukt zu kreieren. Von der Kunden-Ansprache über die Anfertigung von Anschauungsmodellen bis hin zur angemessenen Produktpräsentation erfuhr der Kreis der Teilnehmer, wie eine Design-Entwicklung im Büro „formsprache” abläuft. Anhand von Erzählungen und Bildern, aber auch einiger Vor-Modelle, Prototypen und Serienteilen konnten die Junioren diesen Prozess greifbar nachvollziehen.

Themenstammtisch Industriedesign

Ein spannender Abend, der ein weiteres Mal die Vorzüge unseres Netzwerks belegte: junge Unternehmer, Selbständige und Führungskräfte verschiedenster Branchen treffen hier aufeinander. Auf Veranstaltungen von Junioren für Junioren lernen die Mitglieder voneinander und erhalten in kollegialer Atmosphäre Einblicke in Unternehmen und Zusammenhänge, die ansonsten oft nur schwer zu erlangen sind.

Weiterlesen

Luxuskreuzer und Windkraftanlagen – unglaubliche Dimensionen

Zweitägige Unternehmerreise der Wirtschaftsjunioren Darmstadt zur Meyer Werft nach Papenburg und zur Firma ENERCON GmbH nach Aurich.

Schon mal gesehen, wie Kreuzfahrtschiffe oder Windkrafträder gebaut werden? In echt und nicht in einer Dokumentation? Eine Delegation der Wirtschaftsjunioren hatte Gelegenheit, sich das Ganze live anzuschauen und ist dafür ins Emsland gereist.

WJDa vor Meyer Werft

Bild: WJDarmstadt

Anfang September ging es los. Das Ziel: Papenburg. Das liegt hoch im Norden, auf der Höhe von Bremen, nur weiter westlich. Die WJ Darmstadt hatten aus Südhessen mit den weitesten Weg dorthin. Sie waren übrigens neben WJ Ostfriesland und Papenburg sowie der IHK Emden die Organisatoren dieser Unternehmerreise, an der Wirtschaftsjunioren aus ganz Deutschland teilnahmen. Was für spannende Einblicke sie auf dieser Reise erhalten würden, hatte die Reisegruppe nicht ahnen können. Weiterlesen