IT-Sicherheit aus Darmstadt – IT-Seal

Das Darmstädter IT-Security Startup IT-Seal gibt eine Übersicht über aktuelle Entwicklungen und Statistiken von Industriespionage

Logo ITS smallDer wirtschaftliche Gesamtschaden durch Industriespionage in Deutschland liegt nach aktuellen Berechnungen von Bitkom bei rund 51 Milliarden Euro pro Jahr. Dies entspricht 1,5 % des aktuellen Bruttoinlandsprodukts. Wie begegnen Unternehmen dieser wirtschaftlichen Bedrohung?

In der Veranstaltung: „IT-Risiko Mensch“ befassten sich 16 Teilnehmer des Start-Up Forums der Wirtschaftsjunioren Darmstadt mit den Themen Industriespionage, Social Engineering und Lean Management in Startups. Neben der Vorstellung von aktuellen Cyberangriffen, wurden den Anwesenden verschiedene Vorgehensweisen und Angriffsmethoden der Hacker präsentiert. Gemeinsam wurde diskutiert, welche Risikofaktoren für die Spionageanfälligkeit entscheidend sind und wie man die eigene Sicherheit der Mitarbeiter und des Unternehmens erhöht. Weiterlesen

tempreo will Zeitarbeitsmarkt tiefgreifend verändern

Vortrag im Start-up-Forum der WJ Darmstadt

Gute Ideen, großer Tatendrang – aber trotzdem geht es nur schleppend voran? Wie zäh und energieaufreibend die erste Lebensphase eines Unternehmens sein kann, machten Eugen Müller und Bernd Frey bei einem Vortrag im Rahmen des Start-up-Forums der Wirtschaftsjunioren Darmstadt im September deutlich. Im kleinen Kreis stellten die hochengagierten Gründer ihr Konzept vor, mit dem sie den Markt für Zeitarbeit umkrempeln wollen.

tempreoMüller und Frey betreiben gemeinsam das Start-up tempreo (www.tempreo.de). Die Idee ist einfach: Man bringe Zeitarbeitsfirmen und ihre Kunden zusammen und nehme von den Personalvermittlern eine Gebühr. Hat eine Firma Bedarf, wird die Ausschreibung an alle passenden registrierten Anbieter verschickt. Kunden können Auftraggeber und deren Personal bewerten. „Eine Art Ebay für Zeitarbeit wollen wir werden“, betonte Eugen Müller. Weitere Dienstleistungen für die Marktpartner sind angedacht. Weiterlesen

Start-up Forum: Universal-App sucht Geschäftsmodell

Spielen macht Spaß, besonders, wenn mehrere Leute gemeinsam oder – wie bei einem Rennspiel – gegeneinander spielen. Laut Bundesverband Interaktive Unterhaltungssoftware e. V. (BIU) spielt fast die Hälfte der Menschen in Deutschland digital.

Der Computerspielmarkt boomt und ist ein wichtiger, kontinuierlich wachsender Wirtschaftszweig. Für viele Games sind Konsolen und Equipment notwendig. Andere können am Rechner einfach mit der Tastatur gespielt werden.Uniworlds - smartphone vor fernseher Allerdings ist dann das gemeinsame Erlebnis relativ. „Eine Tastatur zur zweit zu bedienen, steigert zwar den Kuschelfaktor, ist aber doch ziemlich umständlich“, sagte Manuel Scherer, als er Ende März gemeinsam mit Felix Kerger die App Uniplay im Start-up Forum der WJ Darmstadt präsentierte. Beide gehören zum jungen Unternehmen Uniworlds Game Studios: Manuel Scherer ist in der Geschäftsführung tätig. Felix Kerger ist Programmierer und Technical Director. Seine Bachelor-Arbeit führte dazu, dass Uniworlds mit dem Exist-Gründerstipendium des Bundesministeriums für Wirtschaft und Energie (BMWi) gefördert wurde.

Mit dem Smartphone Computerspiele steuern
Uniplay lässt sich in jede Anwendung integrieren, so dass dann beispielsweise ein Computerspiel mit einem Smartphone über ein ansprechendes Interface gesteuert werden kann; die Spielerzahl ist dabei unbegrenzt. Die Wirtschaftsjunioren und ein paar Forumsgäste haben das gleich ausprobiert und gemeinsam ein Autorrennen hingelegt. Doch Uniplay besitzt nicht nur für die  Spielindustrie ein hohes Potenzial. Auch der Einsatz für interaktive Werbung oder Messepräsentationen sind denkbar. Wie aber lässt sich das ausloten? Und welche Geschäftsmodelle sind denkbar? Um diese Fragen zu klären, hat sich das Entwicklerstudio an die WJ Darmstadt gewendet. Weiterlesen

Vom Interessent zum Stammkunden

Unter diesem Motto trafen sich am 30.08.12 Marketinginteressierte in der IHK Darmstadt, um einen Vortrag zu den Themen Online-Marketing und Kundenservice zu hören. Die Wirtschaftsjunioren Darmstadt gaben damit den zwei Jungunternehmern Moritz Mollenkopf und Richard Rupp die Möglichkeit Ihre Vorstellung von einer effektiven KMU Marketing Strategie zu präsentieren, die

  1. Mehr Interessenten gewinnt,
  2. Diese Besser in Kunden umwandelt,
  3. Und mehr Stammkunden und Empfehlungen generiert.

Weiterlesen

Rechtliche Fallstricke bei der Kundengewinnung

Am 4. September fand im Rahmen des Start-Up Forums der Vortrag zum Thema „Rechtliche Fallstricke bei Werbung und Kundenakquise“ statt.

Als Referenten für dieses Thema haben die Wirtschaftsjunioren Darmstadt die beiden Rechtsanwälte Barbara Sommer und Jochen Morsbach (www.msr-law.de) aus Mannheim gewinnen können.

Zur Vorbereitung auf diese Veranstaltung ging eine Umfrage nach rechtlichen Fragestellungen voraus, mit denen sich die Unternehmer im Umfeld des Start-Up Forums aktuell auseinander setzen. Aus diesem Fragenkatalog wurde dann das individuelle Programm für diesen Abend zusammengestellt.

Weiterlesen