Ehrung für den Chef der Darmstädter Privatbrauerei

Der Familienunternehmer und Geschäftsführer der Darmstädter Privatbrauerei GmbH Wolfgang Koehler ist mit der goldenen Juniorennadel der Wirtschaftsjunioren Deutschland ausgezeichnet worden. Das ist die höchste Auszeichnung, welche die Wirtschaftsjunioren Deutschland vergeben können. Mit ihr werden Mitglieder geehrt, die sich regional und überregional besonders stark ehrenamtlich engagiert haben.

„Ehrenamtliches Engagement hat bei den Wirtschaftsjunioren einen besonderen Stellenwert“, erläutert Andreas Schulte, unser Kreissprecher. „Mitglied kann nur sein, wer bereit ist, aktiv in unseren Projekten auf Kreis-, Landes- oder Bundesebene mitzuwirken – Wolfgang Köhler war nicht nur als Mitglied besonders aktiv sondern begleitet und unterstützt die Darmstädter Junioren bis heute als aktives Fördermitglied.“

Wolfgang Koehler ist seit 1978 Mitglied der Wirtschaftsjunioren und engagiert seither für die Wirtschaftsjunioren. Als aktives Fördermitglied begleitet er die Darmstädter Junioren seit 1993 und unterstützte unter anderem die Landeskonferenz der hessischen Wirtschaftsjunioren 2015 in Darmstadt. Der innovative Geschäftsführer steht für Darmstädter Braukunst und die Erfolgsgeschichte der Marke Braustüb’l in der Brauerei und Gastronomie.

„Wir danken Wolfgang Koehler für sein langjähriges Engagement, mit welchem er die Wirtschaftsjunioren Darmstadt außerordentlich unterstützt“, sagt Andreas Schulte.

Stattgefunden hat die Verleihung, die durch Steffen Born (Landesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren Hessen) vorgenommen wurde, im Rahmen des Heringsessens unseres Juniorenkreises im Braustüb’l der Darmstädter Privatbrauerei.

HEAG mobilo sagt Danke für’s Mitfahren!

„Darf ich vorstellen: das Griesemer Lies’che und der Feurige Elias!“
Wie sich die bewegte Geschichte des Darmstädter Personennahverkehrs von seinen Anfängen – mit den beiden oben genannten Dampfstraßenbahnen – hin zum heute führenden Mobilitätsdienstleister in Südhessen entwickelt hat, der HEAG mobilo GmbH, erfuhren die Wirtschaftsjunioren in der Konzernzentrale in der Klappacher Straße. Ein spannender Blick hinter die Kulissen!

Zu Gast bei X-Raid – dem erfolgreichsten Rallye-Team der Welt!

X-RaidEinen exklusiven Einblick hinter die Kulissen des mehrfachen Ralley Dakar Siegers erhielten die Darmstädter Junioren am Firmensitz des Teams in Trebur-Astheim. Gebündelt am Standort Trebur findet sich die Entwicklungsabteilung, der Fahrzeugbau sowie eine enorme Logistik für den Einsatz bei den Rally-Veranstaltungen rund um den Erdball. Der Vortrag vom Wirtschaftsjunior und Teamfotografen Dennis Möbus erlaubte nicht nur den Blick auf spektakuläre Rennszenen und die Anstrengungen des Teams rund um das eigentliche Rennen, sondern beeindruckte auch durch unglaublich schöne Landschaften.

IMG-20160806-WA0008IMG-20160806-WA0006

Neuste Roboterstraßen, Hochzeiten am Fließband und Junioren aus Ingolstadt

Werksführung der WJ-Darmstadt bei der Audi AG in Ingolstadt

WJDa_AUDI_3

Foto: WJDa

  Am 11.12.2014 waren die Wirtschaftsjunioren Darmstadt zu Gast bei der Audi AG in Ingolstadt. Nach einer 4-stündigen Autofahrt waren wir endlich in Ingolstadt angekommen und sehr gespannt, was uns im Rahmen der Werksführung durch die Produktion und Endmontage des Audi A3 erwarten wird. Da einige Wirtschaftsjunioren aus Darmstadt kurzfristig verhindert waren, luden wir kurzerhand noch die Wirtschaftsjunioren Ingolstadt ein, die uns als regional vertretenen Kreis bei der Besichtigung begleiteten. Dieser exklusive Teilnehmerkreis sollte sich später bei der Führung als sehr vorteilhaft erweisen. Nach einem kurzen Film über die Audi AG, deren weltweite Standorte, Produkte und im speziellen dem Standort in Ingolstadt wurden wir mit Kopfhörern ausgestatten und fuhren mit den werkseigenen Bussen zur Fertigungslinie für Karosseriebauteile des Audi A3. Hier konnten wir uns zunächst von den neusten Leichtbautechnologien der Automobilindustrie überzeugen, ehe wir die Produktionshalle mit samt der mehreren kilometerlangen Robotertransferstraßen betraten. Da die Fertigungslinie erst 2013 fertig gestellt wurde, bot sich ein sagenhafter Anblick neuster Fertigungstechnologie und bester Arbeitsbedingungen für Mensch und Maschinen. Weiterlesen