Europakonferenz 2020 in Rostock

Leinen Los! Die deutschen Junioren wollen 2020 in See stechen: Auf der Frühjahrsdelegiertenkonferenz am 18. März in Schweinfurt wurde beschlossen, die Wirtschaftsjunioren (WJ) Rostock als deutschen Kandidat für die Ausrichtung einer Europakonferenz im Jahr 2020 ins Rennen zu schicken.

Ein bundesweites Team, darunter auch die Darmstädter Junioren Kartja Riedel und Stefan Hund, ist seit der EuKo in Tampere 2016 unter dem Projektnamen ECC2020 in konkreten Planungen für die „Europakonferenz auf dem Schiff“. Dazu soll ein Kreuzfahrtschiff gechartert werden, mit dem wir von Rostock aus 4 Tage auf der Ostsee andere Häfen ansteuern.

Beispiele für eine Konferenz auf See gibt es bereits einige. Dennoch stellt dieses Projekt eine riesige Herausforderung dar. „Die Europakonferenz auf dem Schiff hinterfragt vieles, was wir bei Konferenzen bisher immer als gegebenen genommen haben“, sagt Ole Möhlenkamp, einer der COC-Direktoren von den WJ Ostwestfalen. „So können wir zwar von vielen Erfahrungen der EuKo 2012 in Braunschweig und der WeKo 2014 in Leipzig profitieren. Aber das logistische Konzept und die Tagesabläufe werden neu durchdacht sein. Auf diese Herausforderung freuen wir uns.“

Gewissheit über die Ausrichtung der Konferenz wird in eineinhalb Jahren bestehen, wenn wir auf der Europakonferenz 2018 in Riga den Zuschlag erhalten sollten. Bis dahin bleibt genügend Zeit, das Programm zu erarbeiten. Ein Thema sollen „Globale Partnerschaften“ sein. Dabei wird auch der Hintergrund der „Hanse“ eine thematische Basis sein.