Fördermitglieder tafeln

Offiziell endet die aktive Zeit der Wirtschaftsjunioren mit 40 Jahren. Viele bleiben dem Verein deutlich länger verbunden, wie das Fördermitgliedstreffen der WJ Darmstadt in der Eventküche „LT10“ Mitte Oktober zeigte.

Darmstädter Fördermitglieder Tafeln

FOTO:WJDa

Das „LT10“ ist ein großer Raum mit Fabrikcharme, puristisch-modern eben, und gut geeignet für lockere Treffen mit appetitlicher Verköstigung. Gekocht wird frisch im Beisein der Gäste. Eine angenehme Atmosphäre, in der die Wirtschaftsjunioren (WJ) Darmstadt mit ihren Fördermitgliedern entspannt zusammenkamen. Unter den Anwesenden waren unter anderem Senatorin Christine Schnierer, Senator Jens Linder und Ehrenmitglied Martin Proba. Die Würde eines Senators des Junior Chamber International (JCI), des weltweiten Dachverbands der Wirtschaftsjunioren, erhalten übrigens nur Mitglieder, die sich durch starkes überregionales und internationales Engagement hervorgetan haben. Christine Schnierer war während ihrer aktiven WJ-Zeit nicht nur tatkräftiges Mitglied, sondern auch Leiterin der Geschäftsstelle.

Thorsten Baier, unser diesjähriger Vorstandssprecher, nutzte den Abend mit den Fördermitgliedern als Chance für einen Erfahrungsaustausch: „Die Gelegenheit, sich mit Senatoren über ihre eigenen Projekte und Erlebnisse bei den Wirtschaftsjunioren zu unterhalten, gibt es nicht so oft.“ Sie sprachen über die umfangreichen Trainings- und Weiterbildungsmöglichkeiten, die WJ-Mitglieder nutzen können, um die eigene Führungsqualifikation zu fördern.

[nggalbum id=11 template=extend]

„Wirtschaftjunioren öffnen Türen“

„Man kann die Wirtschaftsjunioren durchaus als Trainingsorganisation für Unternehmer und Führungskräfte bezeichnen“, sagt Wolfram Theymann, strategischer Personalentwickler und seit gut acht Jahren Fördermitglied der WJ Darmstadt. Vor allem die Vorstandsarbeit trage zur persönlichen und beruflichen Weiterentwicklung bei. Er selbst habe zahlreiche Angebote der Wirtschaftsjunioren genutzt. Noch heute spricht er begeistert von einem Vortrag des ehemaligen Präsidenten der IHK Darmstadt, Dr. Michael Römer. „So lebendig und persönlich kann kein Managermagazin berichten.“ Im vergangenen Jahr hat Wolfram Theymann den Unternehmensbesuch bei der Meyer Werft in Emden initiiert, der spannende Einblicke in die Produktion von Kreuzfahrtschiffen gegeben hat. „Die Wirtschaftsjunioren öffnen in der Regel Türen“, sagt er. Das Fördermitgliedstreffen war für ihn war ein Anlass, alte Bekannte wiederzusehen und sich über die aktuellen Aktivitäten des Verbands zu informieren. Und da steht zurzeit natürlich die Landeskonferenz (Lako) der WJ Hessen in Darmstadt ganz oben auf dem Programm, die im kommenden Jahr vom Darmstädter Juniorenkreis ausgerichtet wird.

2015 werden sich rund 200 junge Unternehmer und Führungskräfte aus dem gesamten Bundesland in Südhessen treffen. Sie werden gemeinsam tagen, sich fortbilden und feiern. „Eine gute Gelegenheit auch für die Unternehmen, sich zu präsentieren“, meint der selbstständige Industriedesigner Wolfgang Brunner. Er zählt zum Lako-Kernteam, das sich um die Organisation kümmert.