IHK Report: Mit Bewerbungscoaching fit für Unternehmen

Der IHK Report , das Magazin der Industrie- und Handelskammer Darmstadt, berichtet in seiner Ausgabe 03-13 über das erstes Berwerbertraining der WJ Darmstadt in diesem Jahr. Weitere Trainings, bei denen die Unterstützung der Mitglieder und Fördermitglieder vonnöten ist, wurden bereits terminiert bzw. geplant.

Nächster Termin: 20.03.2013, Eduard-Flanagan-Schule in Babenhausen. Die Anmeldung erfolgt über diesen Link: Anmeldung Bewerbertraining

Nun aber zum Beitrag aus dem IHK Report, der hier veröffentlicht bzw. auch in der digitalen Ausgabe nachgelessen werden kann.

IHK-Report_03-13Die Wirtschaft erwartet ausbildungsfähige Bewerber. Mancher Nachwuchs braucht dafür noch Schützenhilfe, zum Beispiel in Form von Bewerbungstrainings der Wirtschaftsjunioren Darmstadt. Hier erhalten Schüler Tipps aus Unternehmersicht.

Es gehört zum Alltagsgeschäft: Bewerbungen sichten und Gespräche mit Aspiranten führen. Nicht immer ist es leicht, geeignete Kandidaten zu finden. Auch die Wirtschaftjunioren Darmstadt teilen die Sorge um den Fachkräftenachwuchs. Deshalb engagieren sie sich seit Jahren für Bildung, insbesondere für die Ausbildungsfähigkeit junger Menschen. Mitte Januar starteten sie mit dem ersten von insgesamt acht Bewerbungstrainings in 2013, an dem dieses Mal rund 20 Schüler der Abendrealschule der Darmstädter Wilhelm-Leuschner-Schule teilnahmen. Sofern theoretische Wissenslücken über eine korrekte Bewerbung bestanden, wurden sie an diesem Abend geschlossen. Im praktischen Teil, der Simulation eines Vorstellungsgesprächs, verstanden die Schüler schnell, dass es durchaus auf Soft Skills ankommt: Begrüßung, Smalltalk, Verhalten im eigentlichen Gespräch und das Verabschieden – alles will gelernt sein. Das wissen Menschen mit Berufserfahrung. Berufseinsteiger erleben in der Regel einen Aha-Effekt.

„Die meisten der Abendrealschüler haben im ersten Anlauf die Schule abgebrochen. Jetzt versuchen sie, sich für einen Ausbildungsplatz stark zu machen“, sagt Christiane Mertz, Leiterin des Bewerbungstrainings und verantwortlich für die Bereiche Verkauf und Vermietung bei Reiner Dächert Immobilien. „Viele absolvieren tagsüber Praktika oder üben Minijobs aus. Sie zeigen Leistungswillen und öffnen sich darüber die Türen von Unternehmen.“

Die Alfred-Dürer-Schule in Weiterstadt nutzt als zweite Schule das Angebot der WJ Darmstadt. Zwar streben die meisten Gymnasiasten zunächst ein Studium an, doch das Bewerbungstraining kann ebenfalls eine Stütze für die richtige Berufsentscheidung sein. „Je mehr sie sich mit dem künftigen Berufsleben auseinandersetzen, umso besser wissen Schüler, was sie wollen“, schildert Jörn Buchenau, ehemaliger Kreissprecher und aktives Fördermitglied bei den WJ Darmstadt. Der selbstständige Handelsvertreter der ascent AG begleitet federführend eine weitere Bildungseinrichtung: die Eduard-Flanagan-Schule in Babenhausen. Ihr Fokus liegt auf Haupt- und sogenannten SchuB-Schülern –  „Lernen und Arbeiten in Schule und Betrieb“ (SchuB). „Die Kinder leben und lernen unter erschwerten Bedingungen. Die Trainings geben ihnen Selbstbewusstsein und sicheres Gefühl für spätere Bewerbungssituationen.“

Die Kooperation mit den drei Schulen besteht bereits seit mehreren Jahren. Jede von ihnen nimmt einmal im Jahr das Coaching wahr, das jeweils von vier bis sechs Wirtschaftsjunioren durchgeführt wird. Neben Bewerbertrainings werden auch Betriebsbesichtigungen organisiert.  Dabei haben Unternehmen auch Gelegenheit, Fachkräfte von morgen zu rekrutieren. „Manchmal kommt unglaubliches Potenzial zum Vorschein“, sagt Christiane Mertz. „Mit unseren Aktivitäten tragen wir dazu bei, Schüler für das Berufsleben zu qualifizieren.“ Das Bewerbungstraining macht ihnen deutlich, dass sie sich intensiver mit ihrem Traumjob beschäftigen und an ihren Sozialkompetenzen arbeiten müssen, um ein Unternehmen für sich zu gewinnen.

Quelle: IHK Report 03-13