Ab in die Waschmaschine!

So introvertiert oder extrovertiert wie Du bist, kannst Du nicht bleiben. … oder doch?

Im Workshop mit Simone Rechel, Coach und Trainerin für Introversion im Business (http://www.intro-coach.com), tauchten Anfang Juni die Teilnehmer in die Welt der Intro-/Extroversion ein. Nachdem sich zu Beginn jeder auf der Intro-Extro-Skala verorten durfte, wurden gemischte Arbeitsgruppen gebildet. Mit der Aufgabenstellung: „Was ist typisch introvertiert und extrovertiert?“ begann der spannende Austausch zwischen den introvertierte und extrovertierten Teilnehmern.

Obwohl sich die meisten Teilnehmer bereits kannten, sorgte der anschließende Seminarteil für viele „Aha!“-Effekte. Die neurobiologischen Unterschiede hinter den „typischen“ Verhaltensweisen waren interessant und aufschlussreich. Introvertierte und Extrovertierte unterscheiden sich hauptsächlich in der Art, in der sie Energie tanken und verlieren, Reize verarbeiten und motiviert werden können. Typische Missverständnisse aus dem (Business-)Alltag konnten dadurch besser nachvollzogen und aufgeklärt werden. Im zweiten Workshop-Teil standen im Anschluss Strategien für ein besseres Miteinander im Vordergrund. In den meisten Situationen können sich Introvertierte und Extrovertierte mit ihren jeweiligen Stärken wunderbar ergänzen.

Am Ende des Workshops musste niemand in die Waschmaschine. Wer würde schon gerne ausschließlich mit Extrovertierten oder Introvertierten zusammenarbeiten? Es gibt kein richtig oder falsch. Mit einem erhöhten Bewusstsein für die Unterschiedlichkeit der Menschen, wächst nicht nur das gegenseitige Verständnis hin zu einem besseren Miteinander. Es schärft sich auch der Blick für die eigenen Stärken – und damit der Mut, eigene Wege zu gehen.

Eindrücke vom Workshop

Diese Diashow benötigt JavaScript.