Jungunternehmer aus über 100 Nationen verabschieden Leipziger Erklärung

Junge Wirtschaft verpflichtet sich zum gemeinsamen Handeln

jci-kongress2014

Zum Abschluss des JCI-Weltkongresses haben die Teilnehmer heute die „Leipziger Erklärung der Jungen Wirtschaft“ verabschiedet. Zu den Themen Jugendarbeitslosigkeit, Energieversorgung, Gründungskultur und internationale Zusammenarbeit verpflichten sich die Jungunternehmer aus der ganzen Welt, gemeinsame Projekte zu initiieren und mit konkreten Forderungen auf ihre jeweiligen Regierungen zuzugehen.

Unterzeichner sind die Präsidenten der 102 anwesenden Mitgliedsver-bände des internationalen Unternehmernetzwerks „Junior Chamber International“, das sich derzeit mit über 4000 Teilnehmern zu seinem jährlichen Weltkongress trifft. „Wir als junge Wirtschaft haben damit das Zeichen gesetzt, dass die Verständigung über Nationengrenzen hinweg möglich ist, wenn man die gleichen Werte und Ziele teilt“, sagt Christian Wewezow, der als Bundesvorsitzender der Wirtschaftsjunioren unter-zeichnet hat. „Damit ist klar, dass die junge Wirtschaft international mit einer Stimme spricht. Wir sind handlungsfähig, um uns Herausfor-derungen, die man nur international lösen kann, gemeinsam zu stellen.“

Junior Chamber International ist der Dachverband der Wirtschafts-junioren Deutschland. Er umfasst mehr als 100 Nationalverbände mit rund 200.000 Mitgliedern, die sich, vergleichbar mit den Wirtschaftsjunioren, ehrenamtlich engagieren sowie junge Unternehmer und Führungskräfte für gesellschaftliches Engagement und ein werteorientiertes Unternehmertum begeistern wollen. Jedes Jahr wird der Weltkongress von einem anderen Mitgliedsland ausgerichtet. Mit Leipzig findet der Kongress zum zweiten Mal in Deutschland statt, nach Berlin (West), das 1981 Ausrichter war.

Den Text der Erklärung gibt es hier: 2014 WC Declaration_A5_final.