Rien ne va plus? – Von wegen! Bei den Wirtschaftsjunioren geht einiges!

IMG_4440

LEO@Kasino Wiesbaden

Einen Überblick über die Projekte und Struktur der Wirtschaftsjunioren erhielten Anwärter, Interessenten und Mitglieder der hessischen Wirtschaftsjunioren im Rahmen der diesjährigen LEO-Academy: Lernen, Erleben, Orientieren. In Wiesbaden gab es gleich zwei Special-Events: Team-building im Kletterwald und der abendliche Abschluss des Tages beim Roulette im Kasino.

Die LEO wurde dieses Jahr von den Wirtschaftsjunioren Wiesbaden organisiert, und begeisterte  auch Darmstädter Teilnehmer, ein Fazit: „Ein super organisiertes Event, bei dem man neben einem super Überblick über die Funktionen, Organisation und Möglichkeiten der WJ, interessante Menschen kennenlernt und einen tollen Tag verbringt.“

20160521_194917

Kasino Wiesbaden

Der abendliche Abschluss der Veranstaltung im Kasino war für alle Kreise und Mitglieder offen und wurde auch von zwei Darmstädtern genutzt.

„Bei blendendem Wetter in Wiesbaden hat die LEO’16 in den Hallen der IHK stattgefunden. Schon bei der Ankunft wurde man herzlich willkommen geheißen und in Empfang genommen. Der Vormittag bestand aus einem dicht gepackten Programm, das einen tollen Überblick über Möglichkeiten und Projekte der Wirtschaftsjunioren gegeben hat. Trotz der vielen Informationen, die zu verarbeiten waren, haben die eingestreuten Pausen Zeit zum Nachfragen und auch zum Kennenlernen der anderen Teilnehmer gegeben.
IMG_1295

LEO Teilnehmer und Trainer 2016

Frei nach dem WJ-Motto neben der Arbeit auch ausreichend Vergnügen zu haben, stand der Nachmittag im Zeichen interessanter Unternehmungen und Gespräche. Nach dem Mittagessen ging es auf den Neroberg, hier gab es Gelegenheit den Kletterwald zu erkunden. Für nicht Kletterer bot die nahe gelegene Gasstätte einen fabelhaften Ausblick und Getränke zum Verschnaufen. Nach dem Kletterwald stand das Abendessen und der anschließende Besuch im Kasino auf dem Programm. Während des gesamten Nachmittags ergaben sich immer wieder unterschiedliche Gespräche und Gelegenheiten mehr über die WJ und die anderen Kreise zu erfahren.“