„Tue Gutes und rede darüber“

Die Wirtschaftsjunioren zu Gast im Studio 1 von RadaR – Radio Darmstadt!

Eine Auswahl der Highlightprojekte des ersten Halbjahres wurden von den Projektleitern persönlich präsentiert, beworben und diskutiert, u.a.:

  • IMG_4673Bewerberpotentialanalyse & -training von Miriam Hinterschuster
  • interkulturelles Training von Kim Burzan
  • Know How Transfer mit dem Bundestag & Start up Forum mit Christian Albert
  • und vieles mehr

Fast eine Stunde konnten wir in der Sendung 29 11 11 radiodarmstadt.de/in-sendeplatz über unsere fantastischen Projekte berichten und die Zuhörer begeistern. Die Musikauswahl war übrigens auch von den Junioren – wir hatten ziemlich viel Spaß und freuen uns auf’s nächste mal!

Auf Wiederhören bei Radio Darmstadt!

Und hier der Erlebnisbericht:

16:20 Uhr vor dem Radar Gebäude. Vier Junioren sind angetreten um sich in Ihrem ersten Radiointerview zu üben.

Das Klingelschild am Vorderhaus trügt. Man muss über den Hof zum Hinterhaus, wo befindet sich die Tür zu Darmstadts freiem lokalem Radiosender RadaR. Uns erwartet Herr Jahn, der uns durch die Sendung führen wird.

16:30 Uhr Vorbesprechung… „Was für Musik habt ihr ausgesucht?“
Ich hatte keine ausgesucht. Aber dieses Problem wurde schnell gelöst: ein Mix aus 2Raumwohnung, Police und Aretha Franklin sollte uns die Redepausen verkürzen.

Es ist 5 Minuten vor Sendestart. Wir wechseln ins Studio über. Jeder spricht ein paar Sätze ins Mikrofon damit der Ton richtig eingepegelt werden kann.
Die Uhr tickt… Anmoderation von Herrn Jahn… und Aufforderung an Katja sich und die Junioren vorzustellen.

Und dann 7 Minuten über die Junioren.
Ich werde zunehmend angespannter weil ich nicht weiß ob ich ins Gespräch einsteigen soll / kann um etwas von der Redelast zu übernehmen. Aber ich bin nicht vorgestellt worden und ich weiß auch nicht ob mein Mikrofon an ist. (War es nicht, wäre es aber in 2 Sekunden gewesen.) Und wie mache ich eigentlich aus meinem 30 Sekunden Elevator-Pitch über das Start-Up Forum 7 Minuten?

…und Wechsel zur ersten musikalischen Unterbrechung.
Keine Ahnung was an Musik gerade spielt es gibt Fragen zu klären.
Ja, man kann ins Gespräch einsteigen, aber bitte durch kurzes Aufzeigen anmelden.

Musik läuft aus. 2. Runde und ich versuche was zum Thema Gründung und Gründungsförderung der Junioren zu erzählen. Gelegentlich kommen Frage von Herrn Jahn. Fragen sind gut. Fragen verraten einem was für den Gegenüber nicht klar / offensichtlich ist und bedeuten „neues Material“ zum reden. Das Schild „näher an´s Mikrofon“ kommt hoch. Meine Nervosität führt dazu, dass ich mich zu sehr bewege und meinen Abstand zum Mikrofon andauernd ändere.

…und Musik
Ich erfahre, dass ich schwer auszupegeln bin. Man hat mich durchschaut…

Kim und Miriams Segmente über Business Culture Trainings mit Flüchtlingen und Bewerbertrainings laufen gut. Kim bekommt im Nachgang ein Angebot als Moderatorin einzusteigen. Wissend, dass man in die Gespräche einsteigen kann, geschieht dies auch mehr und alles wird „organischer“

Musik und mein 2. Segment über den Know-How Transfer in Berlin.
Und endlich begreife ich es. Anstatt sich einen Wolf zu reden, mit immer dünner werdendem Material, ist der Trick ganz einfach. Man muss nur erkennbar seine Worte ausklingen lassen…
Und sofort kommt eine Frage vom Moderator. Und weiter geht’s.

In den letzten Minuten galt es noch mal alle wichtigen Infos loszuwerden.
Ja, wir haben eine Webseite und ein Sommerfest. Gerne vorbeikommen und… Abmoderation.

Geschafft.

Dies war ein Beitrag von Christian Albert für die Wirtschaftsjunioren Darmstadt. …und damit gebe ich zurück in die Geschäftsstelle.

P.S. Müssen wir mal wieder machen!