Wirtschaftsjunioren Darmstadt – Jour Fixe 2012

Jour fixe 2012: Erfolge, Pläne, Highlights

Gruppenfoto mit Vorstand und neuen Mitgliedern„Warum bin ich bei den Wirtschaftsjunioren? Wie möchte ich die Arbeit der WJ Darmstadt mitgestalten? Was bringe ich mit?“ Mit diesen Fragen begrüßte Kreissprecherin Dr. Eva Brodehl Ende Juni rund 40 Wirtschaftsjunioren, Fördermitglieder und Gäste zum alljährlichen Jour fixe. Anders als die Halbjahres-Versammlungen der Vorjahre traf sich der Darmstädter Kreis nicht in der IHK Darmstadt, sondern im „Alten Schalthaus“. Neben der Agenda konnten sich die Teilnehmer also auch auf ein mediterranes Dreigänge-Menü freuen.

Zu Beginn des Abends nahm der Vorstand neun neue Wirtschaftsjunioren auf, von denen sich einer wegen Krankheit entschuldigen lassen musste: Christian Albert, Thorsten Baier, Michael Bils, Florian Böhmak, Tim Hartter, Alexander Kubiasc, Oliver Schmidt, Alexander Schwarz und Marc Thamm. Im Anschluss konnte sich der Neuzugang gemeinsam mit den anderen beim Essen für den darauffolgenden Elevator Pitch stärken. Marco Tarsia, Vorstandsmitglied für das Ressort Internationales von WJ Hessen, erläuterte kurz das Prinzip: in höchstens 90 Sekunden sich kurz, prägnant und unterhaltsam präsentieren – „so lange eine Fahrstuhlfahrt eben dauert.“ Mit gutem Beispiel voran stellte er sich dann noch einmal kurz vor und informierte die Wirtschaftsjunioren bei der Gelegenheit, dass er 2013 für den Bundesvorstand kandidiert. Schon jetzt wünscht der Kreis seinem Past President viel Erfolg dabei!

Gründungskultur voranbringen, engagierte Leute treffen
Die neuen Mitglieder taten es ihm anschließend gleich und beantworteten bei ihrer Vorstellung auch Eva Brodehls Eingangsfragen. Der Tenor lautete unisono: Sie wollen die Gründungskultur voranbringen, suchen neue Herausforderungen, wollen engagierte Leute treffen und netzwerken. „Wirtschaftjunior oder Wirtschaftsjuniorin zu sein, bedeutet Engagement zeigen und jede Menge Spaß dabei haben“, bestätigte ihnen Eva Brodehl.

WJDa, Florian Böhmak präsentiertEin fester Programmpunkt des Jour fixe ist der Überblick über vergangene, laufende und geplante Projekte: Im Start-Up Forum gab es bereits mehrere Gründerpräsentationen. „Schüler als Bosse“ – das größte Kreis übergreifende Projekt – zündet für den geplanten Aktionstag am 22. November die erste Phase und beginnt im August mit der Akquise von Unternehmen und Schülern.

Leo Academy im September in Darmstadt
Ein Highlight im zweiten WJ-Halbjahr wird die hessenweite Leo Academy sein, die dieses Mal WJ Darmstadt ausrichtet. Am 15. September können sich dann Wirtschaftsjunioren aus ganz Hessen kompakt über den Weltverband Junior Chamber International (JCI) und den Bundesverband informieren. Geplant ist außerdem die Unternehmerakademie mit landesübergreifender Kreisarbeit. Zusammen mit den Frankfurter, Offenbacher, Aschaffenburger und Mainzer Wirtschaftsjunioren wollen die Darmstädter einen Know-how-Transfer und Trainings ankurbeln, die abwechselnd durchgeführt werden.

Spezielle Trainings gibt es künftig auch bei WJ Darmstadt: Am 19. September wird beispielsweise ein Stimmtraining angeboten. „Weitere Vorschläge und Wünsche für Weiterbildungsangebote werden gern angenommen“, sagte Vorstandsmitglied Robert Skutik. Nebenbei: Ein WJ Darmstadt-Wiki steht kurz vor seiner Live-Schaltung. Hier werden unter anderem Begriffe wie Leo Academy oder Unternehmerakademie erläutert. Darüber hinaus soll es die Organisation im Kreis vereinfachen.

Erfolg für „Darmstadtleben“
Mit dem Ziel, Darmstadt noch lebenswerter zu machen, ist im vergangenen Jahr die Initiative „Darmstadtleben“ angetreten. Jetzt verzeichnet sie einen ersten Erfolg: Die Ernst-Elias-Niebergall-Schule, eine Förderschule, konnte in den letzten Jahren mithilfe von Fördergeldern einer Stiftung ihren Schülern ein warmes Mittagessen zur Verfügung stellen. Durch Neuerungen in der Gesetzgebung sind diese Fördermittel nicht mehr ohne weiteres verfügbar, so dass die Mittagsversorgung deutlich reduziert werden musste. Mit diesem Problem wandten sie sich an die Wirtschaftsjunioren. Diese suchten nach einer Lösung und brachten die Schule mit einem Cateringservice zusammen. Zusammen streben die beiden nun eine Lösung an, die nach den Sommerferien erprobt wird. Ein Grund zum Feiern.WJDa Get Together beim Jour Fixe 2012

Apropos – Michael Gauder, ebenfalls im Vorstand aktiv, stellte ein Sommerfest in Aussicht, für das noch Ideen und helfende Hände gesucht werden. Wer Ideen hat, kann diese beim Kreistreffen vorschlagen, das ab Juli jeden zweiten Mittwoch im Monat stattfindet. Außerdem sollen die Projekttreffen einmal monatlich in der IHK Darmstadt veranstaltet werden. Vorgesehen ist dafür der dritte Dienstag im Monat. „Das fördert die optimale Vernetzung und den aktiven Austausch der Mitglieder untereinander“, schloss Eva Brodehl den formalen Teil ab. Mit persönlichen Gesprächen ging der Abend des Jour fixe 2012 schließlich entspannt zur Neige.

Weitere Bilder vom Jour Fixe – (Danke Jana!) haben wir in unserem Online-Mitglieder veröffentlicht: Bilder Jour Fixe 2012